Der Daumen (lat.: pollex) ist der erste und wichtigste Finger der Hand. Seine besondere Stellung macht es überhaupt erst möglich zu greifen und Dinge festzuhalten. Man kann einen Stift halten oder sich festhalten. Anatomisch besteht der Daumen aus einem Mittelhandknochen (Os metacarpale I) und den zwei Fingerknochen Phalanx proximalis und Phalanx distalis. Dabei ist der Mittelhandknochen über das Daumensattelgelenk (Articulatio carpometacarpalis pollicis) mit der Hand verbunden.

Dieses Gelenk sorgt für die besondere Beweglichkeit des Daumens. Zahlreiche Muskeln und Sehnen verbinden Hand und Daumen. Diese sind notwendig, um die vielen komplizierten Bewegungen ausführen zu können. Für eine erleichterte Knochenbewegung befindet sich am Übergang vom Handknochen zum ersten Daumenknochen ein Sesambein (Os sesamoideum). Ein in eine Sehne eingelagerter Knochen der für eine bessere Hebelwirkung sorgt.

Zu den Problemen die an diesen Knochen, Sehnen und Muskeln auftreten können zählen unter anderem der Seitenbandriss oder Seitenbandzerrung (Skidaumen) und eine Arthrose (vor allem Rhizarthrose). Bei diesen Problemen und auch im Falle einer Reizungen/Überreizung im Sattel- und Grundgelenk des Daumens kann eine Daumenbandage oder Daumenorthese stabilisieren und Schmerzen mindern.

Probleme mit dem Daumen

Daumenbruch

Die meisten Daumenprobleme entstehen durch eine Überdehnung oder den Riss von Bändern, seltener kommt es zu einer Knockenfraktur, die operiert werden muss mit anschließendem Gipsverband. Bildquelle: ChiccoDodiFC / Shutterstock.com

Schmerzen im Daumen oder dem Daumensattelgelenk treten relativ häufig auf. Die Gründe können ganz unterschiedlich sein. Allerdings können sie den Alltag sehr belasten und so die Lebensqualität verringern. Die meisten Probleme mit dem Daumen lassen sich gut mit einer Daumenbandage therapieren.

Bei einer Arthrose sind es von Belastung abhängige Schmerzen im Bereich zwischen Daumen und Handgelenk. Man spricht von einer Daumensattelgelenkarthrose (Rhizarthrose). Sie ist die häufigste Ursache für Schmerzen im Daumen.

Da es im Bereich des Daumens auch sehr viele Sehnen gibt, können auch hier Sehnenscheidenentzündungen auftreten. Auch sie sind häufig Ursache für Schmerzen im Daumen. Sie entstehen ebenfalls bei einer permanenten Überbelastung. Es gibt spezielle Formen solcher entzündlicher Veränderungen, die als Hausfrauendaumen (Tendovaginitis stenosans de Quervain) oder auch Schnappdaumen bekannt sind. Es handelt sich um eine Schwellung der Sehnenscheiden am Handgelenk, infolge dessen es zu einer Enge im Ersten Strecksehnenfach kommt. Auch hier ist Überbelastung als Grund zu nennen.

Manchmal kommen auch Ganglien (Überbeine) am Daumen oder Daumensattelgelenk vor. Es sind mit Flüssigkeit gefüllte Zysten unter der Haut, welche gutartig sind aber dennoch Schmerzen hervorrufen können. Sie können, je nach Größe, auf Strukturen im Daumen drücken oder für eine räumliche Enge sorgen. Nicht selten müssen diese operiert werden.

Der Skidaumen ist eine Ruptur des Kollateralbandes. Dieses Band verbindet den Handknochen mit dem ersten Fingerknochen des Daumens. Ist es gerissen, sind oft Schmerzen und Schwellungen als auch eine Instabilität des Daumens die Folge.

Darüber hinaus kann der Daumen von Erkrankungen wie Gicht, Rheuma und Arthritis betroffen sein. Erkrankungen die auf entzündliche Grunderkrankungen, Überbelastung oder Verschleißerscheinungen zurückzuführen sind.

Aber es kann natürlich auch zu einer Knochenfraktur im Daumen kommen. Nach solchen schweren Verletzungen muss der Daumen mit einem Gips erst ganz ruhig gestellt werden, nach dem Abnehmen des Gips ist eine Weiterbehandlung mit einer Daumenbandage sinnvoll zur Unterstützung.

Wann Daumenbandagen Sinn machen

Eine Daumenbandage ist immer dann sinnvoll, wenn das Daumensattelgelenk oder Daumengrundgelenk ruhig gestellt werden soll/muss. Reizzustände oder auch Entzündungen können wesentlich besser abheilen, wenn das Gelenk eine Zeit lang ruhig gestellt wird und es nicht zu neuen Reizzuständen durch Bewegung kommt. Durch die Daumenbandage, die Stabilisation der Gelenke und dem sanften Druck aufs Gewebe werden Schmerzen gemindertSchwellungen können reduziert und Muskeln und Bänder entlastet werden.

Dasselbe gilt auch nach operativen Eingriffen wie der Korrektur einer Ruptur oder Teilruptur. Auch nach der operativen Entfernung eines Ganglions oder nach dem Bruch (Fraktur) eines Knochens kann es sinnvoll sein, eine Daumenbandage einzusetzen. Hier wird der Daumen oftmals erst verbunden, geschient oder sogar ganz eingegipst. Dabei kommt es allerdings auf die schwere der Verletzung und die Art der Fraktur an. Im Anschluss wird oft eine Daumenbandage eingesetzt, um erst langsam wieder mit der Mobilisation der entsprechenden Gelenke zu beginnen.

Je nach Art der Verletzung oder des Problems, können unterschiedliche Daumenbandagen oder Daumenorthesen eingesetzt werden. Da man diese mittels spezieller Schlaufen auch noch verstellen kann, können Probleme zeitgemäß und individuell angegangen und behandelt werden.

Daumenbandagen Modelle

Lange Daumenbandage

Je nachdem, welche Bänder gedehnt oder gerissen sind, muss das Handgelenk mit einer Bandage mit einbezogen werden (sog. Kombi-Bandagen). Bildquelle: Zapylaiev Kostiantyn / Shutterstock.com

In der Regel können Daumenbandagen sowohl rechts als auch links getragen werden. Ein flexibles Design und viele Möglichkeiten der Einstellung machen dies möglich. Vor allem Wickelbandagen sind von er Seite her variabel. Sie sind ideal bei leichteren Problemen, bei Arthrose, Arthritis oder rheumatischen Erkrankungen. Auch eine Überreizung im Daumen kann so behandelt werden oder man beugt durch die sanfte Unterstützung dieser vor. Festere Bandagen oder Orthesen können für den rechten als auch den linken Daumen erworben werden. Es gibt also elastische Wickelbandagen und stabile Daumenbandagen. Darüber hinaus helfen Daumenorthesen und Kombi-Bandagen den Daumen wieder fit zu machen.

Das Material ist in allen Fällen atmungsaktiv und elastisch. Es kann sowohl ein Kompressionsgestrick als auch ein normales Kunststoffpolster und Kunststoffmaterial genutzt werden. Die festen Daumenbandagen werden um das Handgelenk und den Daumen gezogen. Dabei bleit die Bewegungsfreiheit im Handgelenk trotzdem erhalten. Diese Bandagen verfügen oft aber nicht immer über einen stabilen Bügel. Dieser kann aus Metall oder Kunststoff bestehen und bietet stabilen Halt und Führung für den Daumen und seine Gelenke. Trotzdem sind sie leicht formbar. So können sie sich jeder Hand und jedem Daumen individuell anpassen.

Die feste Bandage kann über eine Schlaufe mit Klettverschluss am Daumen und einer am Handgelenk befestigt und auch vom Druck her verstellt werden. Da man die Hände tagtäglich benutzt, kommt es in der Bandage immer wieder zu Reibung und einer Wärmeentwicklung. Die Materialien in der Bandage und integrierte Belüftungslöcher schützen den Daumen und das Handgelenk. Feste Daumenbandagen sind ideal für schwere Entzündungen, bei postoperativen Zuständen und Sehnenverletzungen.

Wer mehr Stabilität benötigt, der kann von Daumenschienen oder Orthesen profitieren. Während die Bandage ganz bewusst noch ein kleines bisschen Mobilität im Daumen gewährt, stellt die Orthese oder Schiene diesen komplett fest. Sie sorgen für maximale Stabilität und korrigieren teilweise sogar die Stellung des Gelenks oder der Komponenten zueinander. Eingearbeitete Metallstäbe korrigieren den Daumen. Entzündete Regionen werden vor Fehlbelastungen geschützt und nach einer OP können betroffene Stellen ruhig heilen. Sie sind neben postoperativen Zuständen auch bei Sehnenverletzungen, nach Frakturen und bei einer Reizung durch ein Überbein ideal.

Kombi-Bandagen, welche das Handgelenk miteinschließen, sind ideal, wenn nach einem Trauma oder einem Sturz mehrere Strukturen geschädigt sind. Das Daumengelenk wird durch eine feste Schiene gestützt und weitere Stäbe stabilisieren das Handgelenk. Eine integrierte Bandage sorgt für die Kompression der Muskeln. Das Gewebe wird massiert und stimuliert. Heilungsprozesse können durch eine erhöhte Durchblutung schneller voranschreiten.

Kriterien für gute Daumenbandagen

  • Passgenaue Form für stabile Unterstützung
  • atmungsaktives Material zum Schutz vor Schweiß und Bakterien
  • antibakterielles Material zur Hautschonung
  • mehrere Schlaufen zur individuellen Einstellung
  • idealer Stabilisierungsgrad für das Problem
  • Links oder Rechts tragbar
  • Massagepelotten zur Stimulierung
  • elastisches oder Kompressionsgewebe für Massageeffekt bei Bewegung
  • richtige Größe für schmerzstillenden Effekt und guten Halt

Empfehlenswerte Damenbandagen

bandagenProfis Daumenbandage mit Schiene, Universalgröße für beide Hände


  • SCHMERZLINDERND – Nach Verstauchungen oder Brüchen kann diese Daumenbandage schmerzlindernd eingesetzt werden. Der Daumen wird fixiert und kann so nicht mehr schmerzhaft bewegt werden.
  • STABILITÄT – Die stabilie Fixierung des Daumen durch unsere Daumenbandage sorgt stabilität im Daumengelenk. So kann dieser festgehalten werden und das geschädigte Daumengelenk schmerzt nicht mehr.
  • HOHER TRAGEKOMFORT – Unsere zwei Klettverschlüsse können den Sitz der Bandage an jede Hand perfekt anpassen und sorgen für einen perfekten Tragekomfort der Daumenbandage
  • BEIDE HÄNDE – Die Daumenbandage von bandagenProfis kann an beiden Händen getragen werden. So spart man sich Geld, da man nicht doppelt kaufen muss.
  • UNIVERSALGRÖßE – Die Daumenbandage kann an fast jede Handgröße angepasst werden

Bei Amazon kaufen

Actesso Handgelenkschiene mit Daumen (Kombibandage), ideal bei Kahnbeinfraktur, Karpaltunnel oder Verstauchungen


  • Ideal für die Heilung von Knochenbrüchen, arthritischen Handgelenk Karpaltunnelsyndrom sowie Handgelenk Zerrungen und Verstauchungen
  • Handgelenkstütze mit Metallhohlhand bar und Daumen Verlängerungsstange, die so geformt werden kann, um eine individuelle Passform bieten
  • Einfache Metall Aufenthalts ändern hält handgelenk in leichter Erweiterung Entlastung der Sehnen
  • Original ‚Actesso‘ handgelenkstütze, Made in the UK, mit einem starken „Doppelmasche“ Technik für besondere Strapazierfähigkeit
  • Von Klinikern des britischen Gesundheitsdienstes NHS entwickelt und geprüft und CE-zugelassen. Diese Bandage ist von der der britischen Arzneimittelbehörde MHRA (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency) als Medizinprodukt der Klasse 1 zugelassen

Bei Amazon kaufen

Hinweis: Aktualisierung am 9.12.2018 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.